Computer Servicewerkstatt

Was ist eigentlich ein Chromebook?

Alternative Chromebook

Durch das Home Office und Home Schooling entstand ein regelrechter Engpass an Notebooks. Auf der Suche nach einem geeigneten Notebook bzw. Laptop findet man immer häufiger auch Chromebooks. Sie können schon günstige Einsteigermodelle ab 200 Euro finden. Es stellt sich die Frage, was hat es mit dieser Gerätegattung auf sich?

Betriebssystem

Sie werden auf einem Chromebook kein Windows finden. Wie der Name schon vermuten lässt, kommt Chrome OS von Google zum Einsatz. Chrome OS ist ein linux-basiertes System, das in der Anfangszeit eigentlich nur aus dem Browser bestand, aber inzwischen hat sich das geändert. Auf Chrome OS sind direkt zahlreiche Apps verfügbar und mit dem Linux-Modus lässt sich ein eigenes Linux-System starten, dadurch kann man auch entsprechende Anwendungen installieren und nutzen.

Das Hauptaugenmerk liegt nach wie vor auf Chrome OS, das eng mit Google Diensten verbunden ist. Die Anwendungen werden genauso aus dem Play Store installiert, wie es auch bei den Android-Smartphones bekannt ist. Ein Google-Account ist von Nöten, um das Chromebook zu nutzen.

Cloud integriert

Die einen bezeichnen es als Komfort, die anderen als Datenkrake … Mit der Anmeldung eines Google-Accounts, erhält man einen direkten Zugriff auf Dateien in Google Drive, Fotos, Kalender und andere Google Dienste. In der Regel bearbeitet man Dokumente direkt in Google Drive, dadurch sind die Änderungen natürlich sofort auf den anderen Geräten verfügbar. Wer schon einen Google-Account hat und diesen regelmäßig für Dateien und Fotos nutzt, wird die einfache Einrichtung und den Zugriff auf die eigenen Daten zu schätzen wissen.

Sie können natürlich die Dateien auch lokal speichern, um mit dem Chromebook zu arbeiten, ist ein dauerhafter Internetzugang nicht erforderlich. Ein Betrieb des Chromebooks abseits von Google Diensten geht nicht (bzw. nur mit viel Aufwand). Das Chrome OS ist eng mit den Diensten des Internet-Konzerns verbunden, dass bereits erwähnt wurde. Daher ist das Chromebook ohne Anmeldung stark eingeschränkt nutzbar.

Was kann ich mit dem Chromebook …?

Ist das Chromebook ein vollwertiger Ersatz für einen Windows-Computer, das hängt in erster Linie da von ab, welche Anwendungen benötigt werden.

Die Paradedisziplin von einem Chromebook ist natürlich das Surfen im Web, das ergibt sich schon aus dem Namen, es lassen sich aber auch die anderen Browser installieren. Durch diese spezielle Funktion kann das Chromebook mit jedem anderen Laptop (Notebook) mithalten.

Die bekannten Office Anwendungen sind ohne Probleme möglich, Sie verwenden entweder die Google-Dienste oder Sie installieren Ihr gewohntes Microsoft Office, für das Word- und Excel-Feeling.

Durch zahlreiche Apps ist es ebenfalls möglich Bild- und Videobearbeitung, in den meisten Fällen wird man sich aber von den gewohnten Benutzeroberflächen verabschieden müssen. Es gibt zwar eine Unmenge an geeigneten Apps, aber es fehlen häufig die von Windows bekannten Programme.

Bei den Spezialanwendungen sieht es ähnlich aus, wie zum Beispiel bei Buchhaltungsprogrammen, CRM-Systeme oder Programmierumgebungen. Es gibt zwar von einigen Programmen App-Versionen, sind in der Regel dann in ihrem Funktionsumfang eingeschränkt. Wenn Sie aber auf eine bestimmte Software angewiesen sind, sollten Sie dies im Vorfeld genau prüfen, ob diese für Chrome OS verfügbar und voll funktionstüchtig ist.

Geschwindigkeit und Akkulaufzeit

Unter diesem Punkt können selbst preiswerte Chromebooks punkten. Sie drücken auf den Einschalter und nach wenigen Sekunden ist die Benutzeroberfläche einsatzbereit, dieses Ergebnis erreicht noch nicht einmal so manches High-End-Notebook in dieser Geschwindigkeit.

Das Chrome OS glänzt auch bei der Akkulaufzeit, mit den meisten Modellen kommt man über den Tag. Bei einer moderaten Nutzung, kann der Akku bis zu 12 Stunden halten.

Chromebook ohne Cloud nutzen?

Es ist durchaus möglich, ein Chromebook ohne Google Dienste zu betreiben, dafür wird eine spezielle Linux-Distribution wie Gallium OS benötigt. Allerdings ist die Installation nicht ganz einfach. Soll Windows auf dem Chromebook zum Einsatz kommen, wird es noch komplizierter. Es soll bei einigen Modellen wohl möglich sein, aber das erfordert einen umfassenden Eingriff (unter anderem im BIOS), im schlimmsten Fall erhalten Sie einen sehr teuren Briefbeschwerer.

Zusammenfassung

Das Chromebook ist für viele Anwendungen absolut ausreichend und außerdem bietet es gute Leistungen zum kleinen Preis. Sie können sich mit der Bindung an Google anfreunden und benötigen keine spezielle Software, sind Sie mit diesen Geräten gut bedient.

Was ist eigentlich ein Chromebook?
Nach oben scrollen